Ausstellungsstück

 

Unser Chef, Marco KlöbeUnser Chef, Marco Klöber, hat sich bereit erklärt einen Lebendabdruck von seinem Gesicht anfertigen zu lassen. Das Verfahren ist ähnlich,wie bei einer Totenmaske.

Abgüsse dieser angefertigte Lebendmaske sowie ein Hand- und ein Fingerabdruck sind in  allen Geschäftsstellen ausgestellt (wie auf dem Foto abgebildet) und dürfen gern begutachtet oder einfach mal angefasst werden.

 
Totenmasken, Hand- und Fingerabgüsse
im Bestattungshaus Schuster-Griete
 
Wir haben in diesem Jahr bereits mehrere Totenmasken und gegossene Handabdrücke für trauernde Angehörige angefertigt und die Nachfrage hat uns gezeigt, dass solche Erinnerungsstücke durchaus auch der modernen Trauerarbeit dienen können. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, unser Dienstleistungsangebot, um den Bestandteil der Totenmasken und Abgüsse als Erinnerungskultur, dauerhaft zu erweitern. 
Wir möchten Ihnen deshalb natürlich auch Informationen zum Thema bereit stellen und haben in allen Geschäftsstellen Anschauungsmaterial für Sie ausgestellt, damit sie sich visuell und greifbar mit dem Thema Totenmasken, Hand- und Fingerabgüsse auseinander setzen können und dadurch entscheiden, ob ein solches greifbares Erinnerungsstück hilfreich für Sie sein kann, um damit die persönliche Erinnerung an Ihren lieben Verstorbenen zu bewahren. 
 
Mit einer Totenmaske kann der Gesichtsausdruck des Verstorbenen originalgetreu und in 3D festgehalten werden, sodass auch nach vielen Jahren das Antlitz erhalten bleibt. Anders als bei einem Foto des Verstorbenen können Sie die Totenmaske oder den Handabdruck fühlen und Ihrem Lieben damit ganz nah sein. 
Denn Greifen und Begreifen liegen nah beieinander. 
 
Solch ein Gesichts-, Hand- oder Fingerabdruck ist etwas Einmaliges. Es ist aber auch etwas, das Ihnen nach der Beisetzung oder Feuerbestattung niemand mehr ermöglichen kann. Darum empfehlen wir Angehörigen sich bereits bei einem Bestattungsvorsorgegespräch oder spätestens im Trauergespräch, mit dem Thema auseinander zu setzen, da nur der Zeitraum zwischen Tod und Beisetzung bzw. Kremation in Frage kommt, in dem wir für Sie handeln können. 
 
Für die Totenmaske oder ein Abdruck der Hände wird ein spezielles Alginat zum Abgießen benutzt, da es sich in der Abbildung kleinster Hautfeinheiten bestens bewährt hat. Das Erstellen eines Negativabdruckes vom Gesicht dauert ca. 2 Stunden und hinterlässt keine Spuren beim Verstorbenen, so dass auch einer Abschiednahme am offenen Sarg nach Abnahme des Abdruckes, nichts im Wege steht. Danach dauert es nochmal 2 – 6 Wochen bis die eigentliche Totenmaske oder der gewünschte Abdruck z.B. der Hände, fertig gegossen und nach Ihren Wünschen in Perlmuttweiß-, gold-, silber- oder bronzefarben entstanden ist. Von einem Negativabdruck lassen 
sich problemlos mehrere Abgüsse anfertigen. 
 
Totenmasken existieren nicht ohne Grund schon seit mehreren tausend Jahren. Eine Totenmaske gibt Ihnen die Chance das Bild Ihres lieben Verstorbenen nicht nur im Kopf, sondern greifbar bei Ihnen tragen zu können. 
Im Abbild werden einzelne Fältchen, Mimik und sogar Härchen festgehalten. 
Eine Totenmaske oder ein Handabguss können in einer Gedenkkiste aufbewahrt 
und jederzeit herausgeholt werden, wenn Sie das Bedürfnis danach haben.
 
Das Erstellen einer Totenmaske ist ab 475 € möglich, 
ein Fingerabdruck ab 165 €, 
der Handabdruck einer Hand ab 360 € und der Abdruck beider Hände ab 535 €.
 
Sie können sich zu diesem Thema jederzeit an uns wenden, wir beraten Sie gern!
Druckversion Druckversion | Sitemap
©Bestattungshaus Schuster-Griete Inhaber Marco Klöber e.Kfm. / Neumarkt 7 / 01877 Bischofswerda